Klarälven bis zur Nordsee - 9. Juli - Tag 2: Branäs - Björby (35,7 km)

Klarälven till Västerhavet - 9 juli - dag 2: Branäs - Björby (35,7 km)

Hey!

Heute sind wir in einem sonnengewärmten Zelt wenige Meter neben dem Fluss aufgewacht. In gewohnter Kaffeelaune, wenn es das Wetter zulässt, starteten wir mit sonnengewärmten Zimtschnecken, Kaffee und Tee zum Frühstück in den Tag. Wir schafften auch ein kurzes morgendliches Bad im kühlenden Wasser, bevor es Zeit für die Abreise war. 

Das Morgenlager direkt neben einem Sandstrand am Fluss Klarälven.

Das Paddeln während des Tages war schön. Das ständig fließende Wasser hilft sicherlich beim Paddeln, was zu einer hohen Reisegeschwindigkeit führt. Wenn das Paddel nicht im Wasser ist und Sie einen kurzen Kaffee trinken oder sich unterhalten, bewegen wir uns trotzdem in Richtung der Strömung, was eine schöne Gelegenheit ist, über die Umgebung nachzudenken. 

Ein kleines Kaffeegespräch und eine Pause auf dem Fluss, während wir langsam flussabwärts treiben.

Dieser Teil des Klarälven ist völlig frei von Stromschnellen und Dämmen, was zu fantastischen Bedingungen geführt hat, um Kilometer für Kilometer einfach mit dem Fluss zu fließen. Genau diese Tatsache ist der Grund für die vielen Flotten, denen wir begegnet sind. Das touristische Konzept der Floßfahrt bedeutet, dass Sie Ihr eigenes Floß bauen, das Sie dann im Rhythmus der Natur auf dem Fluss Klarälven treiben lassen. Wir denken, dass es ein nettes Element in unserer Erfahrung ist! 

Mit einer vergessenen Zahnbürste im Hinterkopf hielten wir zum Mittagessen in der Nähe eines Lebensmittelladens an, um Lebensmittel einzukaufen, wo wir frisch gebackenes Knoblauchbrot als Vorspeise für das bevorstehende Mittagessen kauften, das sich als 17.00 Uhr herausstellte.

Auf dem Weg zum Lebensmittelgeschäft.

Etwas Zeit, um Spaß zu haben und Lärm zu machen.

Nach dem Mittagessen, das sich als unser Abendessen entpuppte, ging es gemächlich weiter. Ein paar Kilometer flussabwärts haben wir uns entschieden, uns mit einem Floß zu "verbinden" und Musik zu hören. So atmosphärisch wir uns auch fühlten, es wurde eine glückselige Mischung aus Cash, Dylan und Cohen. 

Wir verlassen unseren von Moskitos und Fliegen überfallenen Mittagshafen. 

Der größte Spaß des ganzen Tages war, als er anfing, mit einigen Örebro-Bewohnern zu sprechen, die ihr Rafting-Abenteuer morgen von Klarälvens Campingplatz aus starten würden. Nach kurzem Austausch wurden wir zu einem Lagerfeuer eingeladen, wo wir den ganzen Abend blieben. Es sind diese unerwarteten Begegnungen, die einer Reise wie dieser das gewisse Etwas verleihen. Einen Abend lang Geschichten und Geschichten für eine scheinbar fremde Person auszutauschen, ist etwas ganz Besonderes. Eine Gruppe Dänen, die auf einem Autoabenteuer im Landesinneren Schwedens waren, schloss sich ebenfalls dem Lagerfeuer an. 

Dänen, Einwohner von Örebro und Kajakfahrer, ein schöner Abschluss eines Paddeltages.

Das war alles für heute, danke für uns!

//Wilhelm

 

 


Älterer Post Neuerer Post